Die Geschichte der Veneers beginnt mit der Geschichte
des Verschönerns des Lächelns

Die ersten Veneers trugen Filmschauspieler noch in den Zwanzigern des vorigen Jahrhunderts

Wenn wir über Veneers, vor allem über Non Prep Veneers, die ihre fortschrittliche und weiter entwickelte Version darstellen reden, werden viele denken, dass es sich um einen Zweig der ästhetischen Zahnheilkunde handelt, der sich in den letzten zwei oder drei Jahrzehnten entwickelt und an Popularität bekommen hat. Allerdings, die Wahrheit ist ganz anders, denn die ersten Veneers wurden in Form von Keramikaufsätzen für Zähne noch in den späten Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts verwendet.

Zu dieser Zeit hat der bekannte amerikanische Zahnarzt Dr. Charles Pincus, welcher sich um die Mundgesundheit der berühmtesten Hollywood-Schauspieler kümmerte, die ersten Veneers ersinnt, um das Lächeln seiner Klienten zu verschönern und zur Perfektion zu bringen. Natürlich waren seine Veneers nur provisorisch und er hat sie zu dieser Zeit mit den ihm zur Verfügung stehenden oralen "Klebemitteln" an den Frontzähnen der Patienten befestigt, damit sie um so verführerischer und attraktiver vor den Kameras aussehen. Es versteht sich von selbst, dass die Erfindung von Pincus sehr schnell zum Hauptmerkmal der Hollywood-Industrie wurde, aber auch der Schönheit, die für sich viele gewünscht haben, aber nur eine kleine Anzahl von privilegierten konnten es sich leisten.

Die Prägung der späteren Entwicklung von Veneers gab Ende der sechziger Jahre Dr. Michael Bunocore. Er arbeitete jahrelang daran feinste Materialien für die Erstellung von keramischen Verblendschalen, je ähnlicher natürlichen Zähnen, jedoch von ausreichender Widerstandsfähigkeit und Dauerhaftigkeit, zu erstellen. Zu dieser Zeit gelang es ihm, die vollkommensten bisher geschliffenen Verblendschalen, die durch Zugabe einer speziellen Säurelösung auf den Zahn aufgezogen und mit zusätzlichem oralen Zement befestigt. Damit kam es zu einem regelrechten Boom in der oralen Ästhetik, vor allem bei der oberen Mittelklasse in Amerika aber auch in Europa.

In den nächsten 30 Jahren, ist die Technologie so weit fortgeschritten, dass nun durch moderne Veneers aus leichten Materialien, den natürlichen Zähnen sehr ähnlich, zudem dauerhaft und widerstandsfähig, es ermöglicht wurde, jeden Mangel zu beheben. Darüber hinaus sind sie nunmehr nicht nur ein Privileg der Reichen, sondern auch für jede andere Person erschwinglich, die in der Gegenwart in Ihre Gesundheit aber auch Schönheit zu investieren bereit ist. Veneers stellen eine dauerhafte Lösung dar, die Selbstbewusstsein, einen zusätzlichen Anreiz für jede Herausforderung, Sicherheit und Stabilität bietet, Ihre Aufgabe ist es nur den Zahnarzt aufzusuchen und herauszufinden, ob auch Sie ein idealer Kandidat für Verblendschalen sind.

Wie in unserer Praxis erstellte Non Prep Veneers aussehen
ist hier ersichtlich.