Metallkeramik Kronen

Bei Metall-Keramik-Kronen setzt sich die Basisschicht aus Metall zusammen über den sich rundherum eine Schicht aus Keramik (Porzellan) befindet. Das Metall verleiht der Krone eine Resistenz gegenüber den Kaukräften und Rissbildungen, während die Keramik die Zahnfarbe liefert.

Durch die Einführung von Metallkeramik vor mehr als 40 Jahren wurden erhebliche Fortschritte bei der Herstellung von prothetischen Versorgungen in der natürlichen Farbe der Zähne erzielt. Nachteile von Zahnersatz mit Kunststoff-Facetten (z. B. Farbänderung aufgrund der Porosität des Materials, einem schnellen Verschleiß, Abrasion) sind unter Verwendung von Metallkeramik als Material für die Herstellung von Zahnersatz vermieden worden.

Zahnersatz aus Metall-Keramik wurde in der Zwischenzeit zum Standardverfahren in der zahnärztlichen Prothetik. Die resultierenden Verbesserungen von Materialien haben zu optimale ästhetische Ergebnisse insbesondere im Bereich der Zahnhälse geführt. Das Risiko einer geringeren Qualität der Bindung von Metallkronen und dem Beschichtungsmaterial kann nun als gelöst angesehen werden.

Während der langjährigen klinischen Anwendung hat sich Metall-Keramik als sicheres und klinisch bewährtes Material erwiesen. Metallkeramik ist gleichzeitig auch ein Vergleichsstandard für die Bewertung innovativer Methoden der Rekonstruktion in der zahnärztlichen Prothetik.